Ehrenamt und Vereine stärken!

Vereine prägen das soziale Leben in unseren Gemeinden. Im ländlichen Raum sind sie es, die „Leben“ ins Dorf bringen und zur Förderung des Gemeinwesens und zum Fortbestand kultureller Traditionen beitragen. Ehrenamtliche sorgen für gesellschaftlichen Zusammenhalt und erhöhen
durch ihre Arbeit für viele die Lebensqualität in den Gemeinden. Dabei übernehmen Vereine in vielen Regionen immer mehr Aufgaben der öffentlichen Daseinsvorsorge wie z.B. – das Betreiben von Freizeitbädern, Bibliotheken, Heimatstuben und Museen. Würden sie es nicht tun, würde es vielerorts das Aus für diese Einrichtungen bedeuten. Die ehrenamtliche Tätigkeit in unserer Gesellschaft ist wichtig und sollte auch dementsprechend anerkannt und unterstützt werden. Seit der Kommunalwahl 2019 bin ich ehrenamtlich Stadträtin in meiner Heimatstadt Aken und weiß nicht erst seitdem, wie sehr Vereinsarbeit, soziale und kulturelle Begegnungsstätten für Familien,
Jugendliche und Senioren auf finanzielle Unterstützung durch die Kommunen angewiesen sind. Die Corona-Pandemie verschärft die Situation in vielen ohnehin schon finanzschwachen Gemeinden
noch weiter und gefährdet so die finanzielle Unterstützung der Vereine, die selbst Einnahmeverluste aufgrund des pandemiebedingt heruntergefahrenen Vereinslebens verkraften müssen. Die jahrelange
Sparpolitik des Bundes und der Länder hat viele Kommunen schon vor Corona an den Rand ihrer Handlungsfähigkeit gebracht. Bund und Land sind gefordert, die finanzielle Handlungsfähigkeit unserer Dörfer und Städte durch eine längst überfällige Gemeindefinanzreform endlich wieder herzustellen.

zurück zur Startseite